Mein eigenes Bilderbuch

 

Es gibt viele Möglichkeiten, die eigene Geschichte an die Kinder oder Enkelkinder weiterzugeben. Meistens erzählt man sie und zeigt Fotos dabei. Selten hat man aus der eigenen Kindheit Filme, die man den Enkelkindern zeigen könnte. Von mir gibt es zum Beispiel keine, auch nicht von meinen Eltern als Kind. Da sind nur ein paar vergilbte Fotos und die Erinnerungen.

 

Die Idee eines Bilderbuches über die Flucht meiner Mutter entstand, als sie mir davon erzählt hat. Sie zeigte Bilder, und durch die Bilder kamen die Erinnerungen. Und daraus wiederum wurde eine spannende Geschichte.

 

Jede Erinnerung ist gefärbt durch gute und/oder schlechte Erfahrungen. Das kann sich in den Bildern ausdrücken. Und letztendlich wissen wir es ja auch alle selbst: Das Leben schreibt die besten Geschichten.

 

Warum nicht auch aus Ihren Erinnerungen ein Bilderbuch machen?

 

Buch 1 --- Tischbuch DIN-A-4 quer, 13 oder 25 Seiten

Tetiana Kosovska, die Illustratorin, und ich hatten uns bei dem Thema Flucht dazu entschlossen, die Geschichte meiner Großeltern und Mutter in düstere Farben umzusetzen. Eingestreut sind Fotos aus der Kindheit. 25 Seiten.


Buch 2 --- Tischbuch DIN-A-5 quer, 13 oder 25 Seiten

Man kann ebenso auch in fröhlichen Farben erzählen, wie das Tischbuch, 13 Seiten, Hazel es beweist, auch von Tetiana Kosovska illustriert.


Buch 3 --- Hardcover DIN-A-5 hoch, quer o. im Quadrat, 48 Seiten

Gebunden, als Hardcover. Die Illustrationen können niedlich, fröhlich oder düster sein, abhängig von Ihren Erinnerungen und wie Sie Ihre Geschichte erzählen möchten.

 

Informieren Sie sich unter:

info@undine-verlag.de